08.06.2011 20:00 Von: Ester VILAR

Eifersucht

8.6., 15.6., 22.6., 25.6.2011


Eifersucht unter Frauen - kann es Schlimmeres geben? Kaum. Und auch nichts Komischeres.

Aus Liebe strickt man Pullover, schreibt Gedichte...aus Eifersucht möchte man nur eins: Töten. Den Geliebten, die Rivalin, sich selbst.

Nach "Sex and the City" und "Desperate Houswifes" ein theatralischer Knüller voll sarkastischer und bissiger, umwerfender und urkomischer, emotionaler und nachdenklicher Szenen. Schonungslos belebt Vilar mit ihrem neuen, provozierenden Stück die eingeschlafenen, sozialpsychologischen Gesellschaftsdebatten zum Thema Alter und Sex.

Helen und Yana tun es. Iris tut es auch. Das Problem: Die drei Frauen tun es mit demselben Mann. Was als Beziehungsstress mit unzähligen bitterbösen Briefen die sich die Damen schreiben beginnt, endet als witziges Spiel unter Frauen in einem furiosen Damenfinale!

Regie/Raum: Peter Faßhuber

Musik/Playbacks: Friedrich Tafner

Technik: Helga Küpper, Dirk Küpper

Mit: Eva-Maria Faßhuber, Melanie Katja Schneider, Petra Stock

Verlag: Per H. Lauke Verlag, Hamburg

 

Pressestimmen zur Premiere:

"Drei Damen liefern sich auf der Bühne ein grandioses Spiel und ätzen um die Wette, als ginge es um den Pulitzerpreis im Teuflisch sein..." (B. Oberrainer, Kleine Zeitung vom 14.11.08)

"Während in zahllosen Morden aus Eifersucht ein Messer als Tatwaffe dient, wird am THEO mit spitzer Feder zugestochen. Feinsinnig, intelligent und sehr humorvoll. Ein Abend mit dem Prädikat 'Sehenswert'" (G. Heide, Kronen Zeitung vom 14.11.08)

?Petra Stock, Melanie Schneider, Eva Maria Faßhuber ? für alle drei soll`s rote Rosen regnen. Ein mitreißender Theaterabend!" (H.J. Ainerdinger, Murtaler Zeitung vom 20.11.08)


< Clyde & Bonnie