29.12.2010 17:00

Der Räuber Hotzenplotz

nach Ottfried Preußler von Peter Faßhuber


Für Kinder ab 4 Jahren.

 

Wer rechnet schon damit, dass die Geburtstagsparty  der geliebten Omi im Chaos endet. Sicher auch nicht der Kasperl und der Seppel und erst recht nicht der pflichtbewusste aber nicht gerade heldenhafte Polizeiwachtmeister Dimpflmoser. Und doch kommt es so. Weil keiner mit dem allseits gefürchteten, mit einer Pfefferpistole und sieben Messern bewaffneten Räuber Hotzenplotz gerechnet hat. Der raubt doch glatt die neue Kaffemühle, die Omi eben zum Geburtstag geschenkt bekommen hat. Und da Wachtmeister Dimpfelmoser nicht in der Lage ist den Räuber zu fassen, beschließen Kasperl und sein bester Freund Seppel, selbst den Räuber aufzuspüren. Doch das erweist sich als schwieriger als gedacht,  und  Kasperl und Seppel erleben jede Menge gefährlicher Abenteuer... 

 


Inszenierung | Konzept: Peter Faßhuber

Spiel: Eva-Maria Faßhuber, Helga Steiner, Melanie Katja Schneider, Dirk Küpper


Spieltermine: siehe Spielplan




Presseberichte zur Premiere:


"Unerhört, was da in der Oberzeiringer Räuberhöhle abgeht: Peter Faßhuber zwurbelt aus Preußlers "Räuber Hotzenplotz" ein famoses Bonbon. Gerad recht für eine vergnügliche Theaterstunde mit einem kunterbunten Faden durch eine Handlung ohne Hänger. Dafür mit einem Räubersbart, an vorwitziger Keckheit nicht zu überbieten  - wie seine Trägerin - Helga Küpper als Hotzenplotz. Überhaupt pfeffert das Ensemble dem Stück seine Seele ein, als ob es Preußlers Charaktere injiziert bekommen hätte: Melanie Katja Schneider wirbelt unter dem knallbunten Kasperhut, Eva-Maria Faßhuber passt spitze in die Sepplhos. Und bei Dirk Küpper kann man sich nicht entscheiden, ob ihm das Kappl des Wachtmeisters, oder die Omi-Perücke besser steht..." (B. Oberrainer, Kleine Zeitung, Kultur, vom 31.12.2010)


< männer.phantasien