28.12.2011 17:00 Von: nach Otfried Preußler

NOCH EINE KLEINE HEXE

Premiere: 28. Dezember 2011


Einmal auf dem Blocksberg tanzen wie die anderen Hexen, das wär? was, davon träumt die kleine Hexe Tag und Nacht. Aber was tun, wenn man dafür noch viel zu jung ist, und die kleine Hexe ist ja erst 127 Jahre alt. Also schleicht sie sich heimlich zum Blocksberg und wird von der Oberhexe erwischt und bestraft. Sie müsse eine "gute" Hexe werden, dann erst dürfe sie mittanzen. Und so übt und übt die kleine Hexe das Zaubern und ihr Freund, der Rabe Abraxas, hilft ihr dabei nur Gutes zu zaubern. Also zaubert sie Schnupfnasen weg und knöpft sich Bösewichte vor. Da wird die Oberhexe bestimmt zufrieden sein, denkt sie sich, aber die versteht unter einer "guten Hexe" etwas ganz anderes?

 

Text/Regie/Raum: Peter Faßhuber; Spiel: Melanie Katja Schneider, Julia Faßhuber, Helga Steiner, Hans T. Tafner



Pressekritiken zur Premiere:


"...die herzerwärmende Geschichte für Alt und Jung besticht durch den herrlichen Humor von Hans. T. Tafner, der als "Herbert" großartigen Slapstick auf die Bühne bringt. Wunderbar komisch auch Melanie Katja Schneider als Wetterhexe und in der Doppelrolle als Abraxas, der in Wirklichkeit in die Kleine Hexe verliebt ist. Fazit: Ein wunderbar komischer Abend, der nicht nur den kleinen Besuchern ein Lächeln aufs Gesicht zauberte..." ( Sonja Haider-Krätschmer, Kleine Zeitung, 31.12.2011)


"...viele bezaubernde Hexen rocken was das Zeug hält. Kein Wunder, dass bei der Premiere das be- und verzauberte Publikum mit langem Applaus dankte..." (Hans Georg Ainderdinger, MZ vom 5.1.2012)


< CHAOS AIRLINE. Graz Frankfurt in 1:15