28.12.2012 17:00 Von: Faßhuber nach Grimm

GRIMMS PRINZESSINNEN

für Kinder ab 4


Wenn Lisa morgens aufwacht, ist ihre Mutter meist bereits aus dem Haus. Sie hat ihr noch schnell einen Kakao vorbereitet, ein Butterbrot gestrichen und die Schuljause im Kühlschrank bereit gelegt. Lisa frühstückt alleine. Doch an diesem Morgen ist alles anders. Aus der Bestecklade schaut Schneewittchen, aus dem Kühlschrank Aschenputtel und aus der Kredenz steigt Dornröschen. Alles Prinzessinnen und Lisa wollte auch schon immer eine Prinzessin sein. Sie nützt die Gelegenheit und steigt in ihre Traumwelt...

 

Regie/Raum: Peter Faßhuber; Mit: Melanie Katja Schneider, Julia Faßhuber, Helga Steiner

Pressekritiken:

"Grimms Prinzessinnen am Theater Oberzeiring, eine Verzwirbelung der berühmten gesammelten Werke der besonders feixend gelungenen Art. Autor und Regisseur Peter Faßhuber scheint mehr als einmal in der bunten Ideenlade übernachtet zu haben. Grandios die Vorstellung der drei Damen: Julia Faßhuber ist Lisa, vor Helga Steiner als in böhmische Noblesse getauchtes Kammermädchen kann man nur johlend den Hut ziehen, und Melanie Katja Schneider ist moderne Mama, verlodderter Holzfällerzwerg und Prinz zugleich. Unglaublich, was sich in  eine kindgerechte knappe Stunde Theater alles verpacken lässt. Und die Gebrüder Grimm? Hätten sich einfach schwer beeindruckt verbeugt." (Bettina Oberrrainer, Kleine Zeitung, 29.12.2012)

"Mit ein bisschen Vorstellungskraft ist die ganze Welt ein Märchen. Also sprach THEO-Chef Peter Faßhuber, schüttelte Grimms Märchen im Würfelbecher, wirbelte Grimms Prinzessinnen heraus. Ein gelungener Wurf, ein märchenhaftes Ideenfeuerwerk. Melanie Katja Schneider überzeugt in drei Rollen: Sie ist die moderne, alleinerziehende Mutter, ein renitenter taubeiniger Zwerg und "der schöne Prinz". Julia Faßhuber agiert großartig als ihre Tochter Lisa und als Dritte im Bunde, umwerfend köstlich, Helga Steiner als böhmisches Kammermädchen Bernadette aus Töplitz..."(MZ vom 3.1.2013, H.G. Ainerdinger)



< BIS ZUM HORIZONT UND IMMER NOCH WEITER