27.12.2013 17:00 Von: Janosch

DER MÄUSESHERIFF

nach Janosch für Kinder ab 4


Hitze in den Straßen der Mäusestadt Katzelbach. Ein Tag wie jeder. Mühsam schleppen die Mäusebürger ein riesiges Käsestück durch die Straßen in den Vorratskeller, Noch ist es Sommer, aber der nächste Winter kommt bestimmt. Da taucht am Horizont eine fremde Maus auf. Und das gab es noch nie in Katzelbach. Denn dort war noch nie ein Fremder. Er stellt sich vor als Jimmy Brown aus Texas. Und dort war erst recht noch niemand aus Katzelbach. Und Jimmy beginnt zu erzählen und versetzt große wie kleine Mäuse in große Aufregung. Er erzählt vom wilden Westen. Seinen Begegnungen mit den Indianern und unglaublichen Abenteuern. Aber ist das alles wahr? Oder sind das alles nur Lügengeschichten? Spannend sind sie allemal und Spaß machen sie obendrein. Und so ein Jimmy  Brown aus Texas lässt auch so manches Mäusemädchenherz ein bisschen höher schlagen?

Spiel:  Ute Veronika Olschnegger, Melanie Katja Schneider, Julia Faßhuber; Ausstattung/Technik: Helga Steiner; Ton: Friedirch Tafner; Inszenierung: Peter Faßhuber; Rechte: Merlin Verlag

Pressemeldungen:

"Ein vergnüglicher Ritt!  Geschichten ohne Ende, bis der Morgen graut in Katzelbach. Und Sheriff Jimmy Brown mit seiner Sternschnuppe gen Sonnenuntergang reitet. Faßhuber formt aus Janosch`s  "Mäusesheriff" einen würzigen Emmentaler. Und das Ensemble ballert darauf los, dass sich die Käselöcher vor Vergnügen biegen. Ein Abend der Freude macht, mindestens so groß wie alle Löcher im Emmentaler zusammen..." (B. Oberrainer, Kleine Zeitung vom 28.12.)

"Eine köstliche Mausefalle für Kinder! Umwerfend tapst Julia Faßhuber als überfressenes Mäuschen "Weißblech" durchs Geschehen, spitzig Spitze Melanie Katja Schneider als "Einstein", lässig Ute Veronika Olschnegger als "Doppelsheriff" Jippy Brown. Aber ob die spannenden Geschichten von Saloon, Prärie, Gangstern und Indianern auch alle stimmen...? (H.G. Ainerdinger, MZ vom 2.1.2014)

 


< AFFÄREN UND FRÜHERE VERHÄLTNISSE