08.04.2015 20:00 Von: von Leilah Assumpção

UNERHÖRT INTIM

von Leilah Assumpção, Übersetzung Angela Meermann


 

Es ist der ganz normale Wahnsinn: ein Paar, seit 27 Jahren verheiratet, trennt sich und kommt dann die nächsten 30 Jahre immer wieder zusammen auf der Suche nach ihrer verlorenen Liebe.  In "Unerhört intim" greift Leilah Assumpção im Rahmen einer Komödie ein Thema auf, das nicht nur in Brasilien brisant wird: das Alter und Sex im Alter. In einem Land, das sich als jung versteht und in der die Jugend ein Fetisch ist, gelingt es der Autorin in Form einer Komödie, auf fantasievolle und berührende Weise, existentielle Fragen aufzuwerfen, die nicht spezifisch "brasilianisch", sondern schlicht universell sind.  Leilah Assumpção begann während der Militärdiktatur zu schreiben. Selbstkritisch analysiert sie fragwürdig gewordenen Strukturen überkommener Beziehungsformen, der Sexualität und das Rollenverständnisses der Frau in der reaktionären, auf Traditionen pochenden brasilianischen Gesellschaft. Trotz erheblicher Widerstände und anfänglicher Zensur gelang es Leilah Assumpção - teils unter abenteuerlichen Umständen - ihrer Stimme Gehör zu verschaffen. Sie wurde sehr bald bekannt und gehört heute zu den etablierten Theaterautorinnen Brasiliens.

Regie/Raum: Peter Faßhuber; Technische Einrichtung: Michael Traussnigg; Produktionsleitung: Julia Faßhuber; Mit: Petra Stock,  Hans T. Tafner; Rechte: Zuckerhutverlag Esche&Meermann, München

 

Pressereaktionen:

"Eine brüllende komische und zugleich brutal ehrliche Komödie über die Geschichte eines Paares, das nicht voneinander loskommt..." (M.Steinwender, Kleine Zeitung vom 10.4.2015)

"Faszinierend wie Tafner und Stock die Gratwanderung des Alterns glaubhaft, spritzig-komisch, ohne peinliche Übertreibung mit Bravour schultern..." (H.G. Ainerdinger, MZ vom 16.4.)


< DER KIRSCHGARTEN