30.06.2008 10:00 Von: Conner McPherson

DER GUTE DIEB


Auch ein kleiner Schläger kann einen Fehler teuer bezahlen. Ein namenloser Protagonist stolpert durch eine irrwitzige Geschichte, voll mit Humor, der so trocken ist, wie ein guter irischer Whiskey. Wenn einem der Pate die Frau ausspannt, wenn das Eintreiben des Schutzgeldes im Blutbad endet, wenn man sich plötzlich mit zwei Geiseln auf der Flucht wieder findet, mit der halben Dubliner Unterwelt dicht auf den zerschundenen Fersen, dann ist das nur ein ganz normaler Tag im Leben eines Iren. Der gute Dieb ist ein Stück über Träume, die nicht in Erfüllung gehen, und über Alpträume, die leider genau das tun.

Pressestimmen zur Premiere:

 

"Holger Schober dribbelt mit nahegehender Intensität durch den Text, entfacht sprachlich bengalische Feuer, ist Stürmer, Tormann und Gefoulter zugleich und liefert eine mörderisch gute Monologleistung. Cheers"!  (Kleine Zeitung)


?Ein herrlich schräger und unendlich zärtlicher Text, den Holger Schober als One-man-show geschickt und kurzweilig zum Leben erweckt.?
(Kurier)

?Mit ungeheurer Präsenz bringt Schober den Zuschauern diesen irischen Querdenker nahe, bewegt und berührt. Theater der besonderen Art!?
(Wiener Zeitung)


Inszenierung / Spiel:    Holger Schober

Aufführungsrechte:    Felix Bloch Erben


DER GUTE DIEB ist eine Koproduktion mit den Gorilla Guerillas und dem Theater Drachengasse. Die Wien  Premiere war am 11. 2.2008.


< LIEBELEI